Rezension: Zimtgebäck und Winterküsse

Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.

Zimtgebäck und Winterküsse

Colleen Wright

Klappentext:

Kurz vor Weihnachten weht der eisige Winterwind die unterschiedlichsten Gäste ins Evergreen Inn. Da sind zum Beispiel die Kinderbuchautorin Molly, die ihre Schreibblockade überwinden muss, Marcus, ein attraktiver Wittwer mit zwei zuckersüßen Töchtern und Hannah, die im Evergreen Inn ihren Freund heiraten will. Umgeben von Plätzchenduft und der Vorfreude auf die Hochzeit könnte es ein wunderschönes Weihnachten vor dem warmen Kamin werden, doch dann lässt Hannahs Freund die Verlobung in letzter Sekunde platzen. Die Karten werden neu gemischt, und so mancher Gast wird ein kleines Weihnachtswunder erleben …

Meine Meinung:

Ich liebe diese Geschichte, sie ist einfach perfekt, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Das Evergreen Inn scheint einfach zu schön um wahr zu sein, die detailreichen Beschreibungen der Weihnachtsdekoration klingen traumhaft, da würde man gerne mal vorbeischauen. Zwischen Plätzchen und Christbaumkugeln werden parallel die verschiedenen Geschichten erzählt. Jeder Charakter hat seine eigenen Konflikte, die einem besinnlichen Weihnachtsfest im Wege stehen, doch im Evergreen Inn kann niemand dem Weihnachtszauber entkommen. Die Charaktere bekommen alle ausreichend Zeit, um ihre Geschichte zu erzählen, aber auch um miteinander zu interagieren. Das Cover sieht sehr nett aus, stellt für mich aber nicht die Vielfalt dar, die dieses Buch beinhaltet. Besinnlich, romantisch und verzaubernd, nicht nur zur Weihnachtszeit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.